2018

Veranstaltungen - KunstPlatzl events

 

30. Sept.

bis

31. Okt.



KunstPlatzl präsentiert

Farbschwünge
und
Kurt KRAMER Gedenken

30. Sept. - 31. Okt. 2018

Vernissage: Sonntag, 30. Sept. 2018 - 15 Uhr

GB*Stadtteilbüro für die Bezirke 1, 2, 7, 8, 9, 20
Max-Winter-Platz Nr. 23 (visa-vis Nr. 10 im Park), 1020 Wien

geöffnet: wochentags 14 - 18 Uhr. Vernissage bis 21 Uhr.

Unser unvergessener Künstler
Kurt KRAMER ist vor 10 Jahren
am 16. April 2008 im 63. Lebensjahr verstorben.

Programm: 15 – 15.40 h

Laudatio: Mladensich Kreschimir

Beamer-Show mit Bildern von Kurt KRAMER
und
Lesung der Kramer Zwillingstöchter seiner Gedichte

Ausstellung - Werke von Kurt KRAMER
und
KunstPlatzl-Mitglieder und Gastkünstler:

Kurt Blenz, Sonja Frank,
Corona Gsteu, Albert Hirl, Ernest Kaiser und Maria Stransky

Kurzbiografie - Kurt KRAMER - Maler und Dichter

Geboren: 6. Nov. 1945 in Freiland (NÖ)
Verstorben:
16. 4. 2008 in Wien
Studium an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt, Ausbildung in der Steinlithographie bei Max Plieger in Wien.

Ab 1969 war er freischaffender Maler und Grafiker. Seine Reisen durch den Mittleren Osten beeinflussten sein Schaffenswerk. Auch die Liebe zur klassischen Musik prägte seine Malerei.
Er präsentierte den Bilderzyklus "Das Lied von der Erde", der nach Gustav Mahlers gleichnamigem Werk entstanden ist.
1997 kam seine Farblithographie mit dem Titel "Schubert 200" anlässlich des 200. Geburtstages des Komponisten heraus; die Präsentation, veranstaltet durch das Historische Museum der Stadt Wien, erfolgte in Franz Schuberts Geburtshaus im Alsergrund.
Grafische, lineare Elemente, kombiniert mit stark malerischen Farbflächen, sind immer wieder in seinen Arbeiten zu finden. Wie ein Musiker mit Tönen komponiert, so komponierte er mit Farben und konnte damit wunderschöne Arbeiten hervorbringen.

Anmeldung: Am besten JETZT: ANKLICKEN! Link zum AnmeldeMail
Bitte Text kopieren und retournieren:

JA, ich will Informationen
und spezielle Einladungen vom Verein KunstPlatzl bis auf Widerruf erhalten.

 

26. März


Fotos

Bilder und Kunsthandwerk: Kurt Blenz, Sonja Frank, Ernest Kaiser, Albert Hirl und Maria Stransky



Lesung:

Der Bildhauer Oscar Nemon
von Sonja Frank, erschienen in der "Zwischenwelt" Nr. 1–2 von 2017 anlässlich seines 111. Geburtstages.

Der Altösterreicher, Oscar Nemon (geb. Oskar Neumann), der in Kroatien am 13. März 1906 geboren wurde, lebte in Wien und in Belgien, emigrierte nach England, war mit Freud und Churchill befreundet, die er als Bildhauer porträtierte. Seine Freud-Statue wird im Juni 2018 in Wien aufgestellt.

Das Solo-Konzert:

Karl Wilhelm Krbavac studierte am Konservatorium der Stadt Wien klassische Musik, Komposition und Kontrabass,
Studium an der Jazzabteilung. Zahlreiche Konzerte mit internationalen Musikern, er ist auch mit eigenen Ensembles in Österreich und im Ausland tätig.

Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Victor Sokolowski
"DAS ZWÖLFTONSPIEL UND DIE LEHRE DER TROPEN VON JOSEF MATTHIAS HAUER", studierte bei diesem Klavier, Cembalo und Viola da Gamba. Uraufführung von Zwölftonspielen in Rahmen der Ausstellung "100 Jahre Josef Matthias Hauer" im Historischen Museum der Stadt Wien. Viele Zwölftonspiele für kammermusikalische Besetzungen entstehen.

Gründung und Leitung des Zwölftonspiel-Ensembles Wien, Konzerte bei den Wiener Festwochen, im Wiener Konzerthaus, Wiener Musik Sommer- Klangbogen, Uraufführung der Wittgenstein-Suite und eigener Zwölftonspiele. Viele Vorträge an Hochschulen und Seminare für E-Musik, sowie Workshops über das Zwölftonspiel von Josef Matthias Hauer für das Österreichische Kulturservice u. a.1977 Mitbegründer des Vienna Art Orchesters.

1978 Gründung des Wiener Ensembles. 1980er -1990er Jahre u.a.: Gründung des Soloorchesters, Konzerte im Künstlerhaus, Kunstverein Wien, Wiener Sezession, MAK Österreichisches Museum für angewandte Kunst, im Vienna Austria Center, Kulturinstitut Prag, V:NM Festival Graz, M.E.L. Kunsthandel, Radiokulturhaus ORF, Kulturverein Vorstadt, Stadtfestival Hallein, Porgy & Bess, Galerie M-Zeitgenössische Kunst, Cafe Leopold im Leopold Museum MQ Wien, Cafe Europa.

Ab 2002 u.a.: Welturaufführungen im Radiokulturhaus der sechsteiligen Konzertreihe „The Many Faces Of Krbavac". Konzerte u.a.: im Porgy & Bess, Computersymphonie im Klangturm St. Pölten, Cafe Europa, Kunsthandel M.E.L., im Kunstverein Wien Alte Schmiede Wien, Schloss Grafenegg, Agenda Landstraße (KunstPlatzl) u. a.

In den Jahren von 1971 bis 2018 entstanden Zahlreiche Kompositionen von Solo bis Orchestersinfonien (insgesamt 5945 Notierte Werke). Textcopyrihgt by Karl Wilhelm Krbavac

Bei unseren Veranstaltungen wird fotografiert bzw. gefilmt und die Bilder werden auf unserer Homepage veröffentlicht.

www.kunstplatzl.info. © All rights reserved, aktualisiert

18. Mai 2018 . KunstPlatzl